Helfen nach der Flutkatastrophe

Wir als Gemeinde wollen den Opfern der Flutkatastrophe in NRW helfen.

Wer sich beteiligen möchte, kann eine zwecksgebundene Spende an unsere Gemeinde senden, die wir dann für die Opfer der Flutkatatrophe einsetzen werden.

Inhaber: Christen-Brüdergemeinde e.V.
IBAN: DE90 3706 0590 0003 0799 45
BIC: GENODED1SPK
Kreditinstitut: Sparda-Bank West
Verwendungszweck: Flutkatastrophe 2021

Es gibt auch die Möglichkeit, sich praktisch in den betroffenen Gebieten einzusetzen. Für die Koordination kann man sich bei Viktor Sudermann melden.

Vielen Dank für jede Hilfe.

Bibeltage mit Lothar Gassmann

Vom 14. bis 17. Oktober 2021 ist Dr. Lothar Gassmann bei uns zu Besuch und wird uns dienen. Sie sind herzlich eingeladen, bei diesen Bibeltagen dabei zu sein.

Am Samstagmorgen findet außerdem ein Männerfrühstück statt, zu dem wir alle Männer einladen.

Die Themen

Gebetsstunde und Kinderstunde werden auf 18 Uhr vorverlegt

Beginnen mit dem 09. Juli 2021 haben wir für die Gebetsstunde, Kinderstunden und Teenystunde eine neue Uhrzeit beschlossen. Alle Veranstaltungen am Freitag beginnen eine Stunde früher. Damit möchten wir den Kinderstundenmitarbeitern die Möglichkeit geben, am Bibeltraining teilzunehmen, das von der Gemeinde Paradiesbenden angeboten wird.

Die neuen Zeiten sehen jetzt so aus:

18 Uhr: Gebetsstunde
18 Uhr: Kinderstunde
18 Uhr: Teenystunde
19:15 Uhr: Jugendstunde

Konzept für die Gottesdienst-Durchführung unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes

in Anlehnung an die Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 17.08.2021 in der ab dem 23.08.2021 gültigen Fassung. Änderungen zum vorherigen Konzept sind rot hervorgehoben.

Maßnahmen für öffentliche Gottesdienste

  1. Gottesdienste finden unter Bestimmungen statt, die ein vergleichbares Schutzniveau wie die Coronaschutzverordnung bieten.
  2. Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören, können den Gottesdienst gerne auch online verfolgen. Wer grippeähnliche Symptome aufweist, ist vom Gottesdienst auszuschließen.
  3. Der Zugang zum Gottesdienst wird begrenzt und durch Ordner geregelt. Die Zahl der Gottesdienstbesucher richtet sich nach den möglichen Sitzplätzen unter Wahrung der Abstandsregel von 1,5 m zwischen den Sitzreihen.
  4. Im Gemeindehaus gilt die Verpflichtung, eine medizinische Maske zu tragen. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden, wenn der Mindestabstand zwischen Haushalten gewährleistet ist.
  5. Für den gemeinsamen Gesang muss eine medizinische Maske getragen werden.
  6. Die Rückverfolgbarkeit der anwesenden Personen wird gewährleistet.
  7. Im Zutrittsbereich werden die geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln gut sichtbar über Aushänge bekannt gemacht und es werden Desinfektionsmittelspender aufgestellt.
    Es werden keine Gegenstände wie z.B. Kollekten-Körbe herumgereicht. Die Eingangstüren werden vor und nach dem Gottesdienst offen gehalten.
  8. Alle Räumlichkeiten und insbesondere die Kontaktflächen (Türgriffe, Sanitäranlagen etc.) werden regelmäßig gründlich gereinigt. Für eine ausreichende Belüftung wird gesorgt.

Letzte Anpassung: 23. August 2021

Verlauf

Gottesdienste per Livestream und vor Ort

Guten Morgen liebe Gemeinde,

aufgrund der etwas gelockerten Situation zur Corona-Pandemie haben wir ein Konzept für die Gottesdienstbesuche erarbeitet. Hier möchten wir euch darüber informieren, wie die nächsten Gottesdienste ablaufen werden.

Mittwochs und Sonntags wird es – wie in den letzten Wochen – möglich sein, die Gottesdienste im Livestream zu verfolgen. So möchten wir Menschen, die krank sind oder zur Risikogruppe gehören, die Möglichkeit gegeben, den Gottesdienst von zu Hause mit zu verfolgen.

Mit Einschränkungen und unter Einhaltung unseres Sicherheitskonzeptes wird es ab heute auch möglich sein, den Gottesdienst vor Ort zu besuchen. Zur Wahrung des Mindestabstandes wurden die Sitzbänke auseinander gestellt und eine Übertragung in den Speisesaal ermöglicht.

Wir bitten alle geordnet ins Gemeindehaus zu kommen und den Anweisungen der Ordnern Folge zu leisten. Alle Angehörigen eines Hausstandes sollten bitte zusammen auf einer Sitzreihe Platz nehmen, damit der Platz für die Anderen reicht.

Wir freuen uns, dass wir uns alle wieder persönlich sehen können, möchten aber darauf hinweisen, dass in der Öffentlichkeit immer noch das Kontaktverbot besteht und wir dies auch befolgen sollen. Dies gilt auch auf dem Parkplatz; hier bitte keine langen Aufenthalte.

Wir wünschen euch Gottes Segen für diesen Tag!

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!

Hebräer 13, 8

Standhaftes Ausharren

…mit aller Kraft gestärkt gemäß der Macht seiner Herrlichkeit zu allem standhaften Ausharren und aller Langmut, mit Freuden, …

Kolosser 1, 11

Wir möchten heute um standhaftes Ausharren für uns bitten!

Wer kennt es nicht, wenn Kinder am liebsten alles sofort haben möchten. “Ich will jetzt etwas Süßes!” Eine sehr bekannte Frage der Kinder ist: “Sind wir bald da?”. Oder wenn ein Geburtstagskind fragt: “Kann ich jetzt mein Geschenk aufmachen?”

Wann hast du das letzte Mal so etwas gesagt? Vielleicht: “Wann ist diese Corona-Zeit wieder vorbei?” oder “Wann kann ich wieder in die Gemeinde?”

Wenn wir älter werden, lernen wir zu warten. Auf den Studienplatz, werdende Eltern auf das Baby oder Arbeiter auf die Rente. Wir warten auf Dinge, auf die es sich zu warten lohnt und dabei lernen wir Geduld oder Ausharren.

Diese Ausdrücke, Ausharren und Langmut, beschreiben mehr das, was wir sind, als das, was wir tun.

Was ist der Unterschied zwischen Ausharren und Langmut?

  • Ausharren hat mehr mit den Umständen zu tun,
  • Langmut mehr mit unseren Mitmenschen und Geschwistern.

Christus war uns hierin ein Vorbild. ER hatte alles durchlebt. Er wurde immer wieder angegriffen und war trotzdem langmütig.

Ich muss mich fragen: „Wie reagiere ich, wenn andere mich verärgern?“ Zeige ich Demut, Sanftmut und Langmut? (Kol. 3,12). Oder Ungeduld und Entrüstung?

Kann ich über Ärgernisse hinwegsehen? Siebzig Mal siebenmal vergeben? Menschliche Schwächen und Fehler ertragen? Barmherzig und freundlich sein gegenüber denen, die mich reizen? In diesem Sinne die Herrschaft über mich behalten — das ist allein Gottes Werk, das ist allein seine Kraft, die in uns wirkt.

Wenn wir auf Jesu Weg auf der Erde sehen, werden wir das erkennen, was es nicht einmal im Himmel gibt: einen vollkommenen Weg inmitten von Bösem. Dies ist das vollkommene Vorbild für den Weg des Gläubigen.

Paulus bittet hier in dem Brief an die Kolosser, das Gott dies durch seine Macht und Herrlichkeit in den Gläubigen der Gemeinde wirkt. Von sich aus können sie es nicht. Alle göttliche Kraft ist uns seiner Herrlichkeit gemäß gegeben, um geduldig zu sein und um auszuharren.

Wenn das Schicksal zuschlägt, sei es jetzt durch die Corona Krise oder das manche jetzt in Kurzarbeit sind oder sonst Dinge, mit denen wir nicht gerechnet haben, die uns bedrücken, wollen wir gern, dass Gott sofort alles zum Guten wendet. Er aber schenkt uns den Glauben, durchzuhalten und zu wachsen. „Wir wissen, dass Bedrängnis Ausharren bringt“ (Römer 5,3). Deshalb können wir einander Mut machen, auch in schweren Zeiten auf Gott zu vertrauen.

Wie gut zu wissen, dass unser Vater Geduld mit uns hat, dass er da ist und uns liebt.

Wir sollten so wie der Psalmschreiber ausrufen in Psalm 130, 5:

Ich harre auf den HERRN, meine Seele harrt, und ich hoffe auf sein Wort.

Wie reagierst du normalerweise bei Problemen? Wie kannst du jemanden ermutigen, der es gerade schwer hat?

Himmlischer Vater, ich brauche deine Hilfe, um weiterzumachen, auch wenn es mir schwerfällt.

Joseph Thiessen