Andacht zum 27. März 2020

Die Andacht zum Anhören

Lieber Brüder, liebe Schwestern im Herrn!

In Zeiten der Krise bekommt man es schon mal mit der Angst zu tun. Fragst du dich nicht auch manchmal: Wieso mache ich mir so große Sorgen um meine Gesundheit? Warum ist mir so bange vor der Zukunft? Ich bin doch ein Christ! Ich weiß es doch besser!

Wir wissen, dass Jesus sagt: „In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ (Joh 16, 33) und doch bleibt ein mulmiges Gefühl. Wir kennen auch die wiederholte Aussage Jesu: „Ihr sollt euch nicht sorgen“ (Mt 6; Lk 12; …) und doch fällt es uns so schwer in diesem Gehorsam zu sein.

Wenn du über so etwas mit einem anderen Christen sprichst kann es sein, dass dieser dir dann antwortet: „Ja, dann sag es doch Jesus“ oder „Das musst du Gott im Gebet abgeben“. Das hört sich so einfach an. Wer von uns kennt nicht auch ein scheinbar erfolgloses Gebet. Es ändert sich nicht viel, man wird nicht wirklich ruhiger. Dann kam mir der Gedanke, vielleicht betest du nicht richtig? Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen, aber es kann sein, dass sich mein und auch dein Gebet ändern muss. Gott ist es nicht egal, wie man zu Ihm kommt!

Am heutigen Tag des Fastens und Betens bitte ich dich, mit mir diese Bitte zu bewegen:

Herr, lehre uns beten.

Lukas 11, 1

Ich möchte uns 3 Aspekte zum wirksamen Gebet nahe bringen:

1. „Lehre uns die Voraussetzungen für das Gebet zu beachten“

Letzte Woche Freitag haben wir in der (Livestream-)Jugendstunde aus einem Arbeitsbuch einige Aspekte des Gebetes betrachtet. Dabei ist mir die Voraussetzung für ein wirksames Gebet aus Hebräer 10, 22 wichtig geworden:

„so lasst uns hinzutreten (in die Gegenwart Gottes)
(1.) mit wahrhaftigem Herzen,
(2.) in völliger Gewissheit des Glaubens,
(3.) durch Besprengung der Herzen los vom bösen Gewissen …“

(1.) Gott möchte, dass du ehrlich und aufrichtig zu Ihm kommst. Ohne unnötige Floskeln und schönen Worte, sondern einfach mit deinem echten Herzensanliegen. Lege deine Sache Gott offen vor und verstelle dich nicht dabei.

(2.) Wenn du ins Gebet gehst und dir nicht bewusst und sicher bist, ob Gott in der Lage ist dein Gebet zu erhören, dann lass es sein. Glaube, dass Gott ist und glaube das Gott Gott ist. „Sollte dem HERRN etwas unmöglich sein?“

(3.) Gott hört keinen Sünder. Selbst wenn du ein Kind Gottes bist und eine unbereinigte Sache zwischen dir und Gott steht, selbst dann nicht. Vielleicht ist dein Gebet erfolglos, weil es etwas gibt, das dein Gewissen belastet. Bevor du zu Gott kommst, solltest du Ihm deine Sünden bekennen, um als gereinigte Person zum heiligen Gott zu kommen.

Der nächste Aspekt lautet:

2. „Lehre uns im Gebet unsere Sorgen abzugeben“

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.

1. Petrus 5, 7

Es ist für einen Christen nicht zu egoistisch Gott eigene Nöte und Sorgen zu nennen. Gott möchte Sie als ein liebender Vater hören und sich dessen annehmen. Alle eure Sorgen sollt ihr Ihm abgeben. Keine für euch behalten. Denkt nicht, dass Gott etwas zu groß oder zu klein ist. Denkt nicht, dass bestimmte Sorgen für euch sind und andere wiederum nur für Gott. ALLE eure Sorgen gebt ihm ab. Denkt darüber nach, was euch ALLES belastet. Fasst es in hörbare Worte und nennt Ihm jede eurer Sorgen.

Ihr sollt eure Sorgen auf Ihn werfen. Nicht bei euch behalten. Die Sorge muss Abstand zu euch bekommen. Sie muss durch einen starken Wurf weit weg zu Jesus geworfen werden. Macht euch vorher gründlich Gedanken was eure Sorgen und Nöte sind, aber dann werft sie weit weg und lasst sie bei Jesus. Überlasst sie Jesus.

Der 3. und letzte Gebets-Aspekt lautet:

3. „Lehre uns unablässig zu beten“

Nachzulesen in:
1. Thessalonicher 5, 17

Wie liebevolle Eltern möchten, dass ihre Kinder jederzeit mit all ihren Nöten aber auch mit ihrer Freude zu ihnen kommen, so möchte das auch unser himmlischer Vater. Verschieb es nicht auf den Abend oder den nächsten Morgen, sondern gewöhne es dir an im Zwiegespräch mit Jesus zu bleiben.

Dir ist etwas gelungen. Preis Gott. Es ist etwas schief gegangen, erzähle es Gott. Du denkst an eine Person, dann bete für Sie zu Gott. Du fühlst dich momentan alleine, dann sage es Gott, dem Vater.

Ich habe noch viel zu lernen, was es heißt richtig zu beten, lasst es uns gemeinsam tun:

Herr, lehre uns beten.

Onlineangebote für Kinder

Guten Abend liebe Gemeinde,

Das Leitungsteam der Kinderabeit hat ein paar Links für die Kinder rausgesucht. Wenn ihr ein wenig Unterstützung bei der Beschäftigung der Kinder benötigt (Gerade jetzt wo die Schulen geschlossen sind) könnt ihr in den folgenden Links gerne mal vorbeischauen.

https://kinderbuero.info/
Radio Doppeldecker, Bastelideen, Online-Spiele, Andachten, Kurzgeschichten uvm.
(gehört zum Missionswerk Heukelbach)

https://geschichtentelefon.keb-de.org/
Wöchentlich biblische Geschichten für Kinder. Dauer ca. 3 Min.
(gehört zu KEB)

https://www.entdeckerseiten.de/
Online die Bibel entdecken, Video, Audio uvm.
(gehört zu KEB)

Wir wünschen euch einen gesegneten Abend und einen guten Start in die neue Woche!

Andacht zum 20. März 2020

Liebe Gemeinde! Liebe Geschwister! Lieber Leser!

Jetzt können wir Paulus besser verstehen, der zu den Philippern schreibt:

Denn Gott ist mein Zeuge, wie mich nach euch allen verlangt in der herzlichen Liebe Jesu Christi.

Philipper 1, 8

Wir treffen uns jetzt nicht im Gemeindehaus, wir sehen uns jetzt nicht von Angesicht, sind aber weiterhin im Herrn verbunden. Die Sehnsucht nach der Gemeinschaft wächst. Wir können uns in diesen Tagen nicht alles so recht erklären, was so vorgeht.

Doch es ist gut, dem zu vertrauen, der den Überblick nicht verloren hat. Unser Herr hält die Augen offen und dass besonders über die Seinen.

Es bleibt ganz fest:

  1. auch in diesen Tagen baut Christus weiterhin seine Gemeinde.
  2. Und das Kommen Jesu, um seine Gemeinde bei der Entrückung abzuholen, rückt immer näher.

Deswegen geht das Leben der Gemeinde weiter. Es tut gut, die Verbundenheit der Gemeinde gerade in dieser Situation zu wissen.

Wir, als Älteste, sind auch noch nicht in solcher Situation gewesen. Doch die Einheit und Entschlossenheit, dass Ausgerichtet sein auf den Herrn, das macht uns stark.

Uns ist das Wohl der Gemeinde ein großes Anliegen. Wir sind im Kontakt und Gebet, um weiterhin der Gemeinde geistliche Speise anzubieten und müssen staunen, wie der Herr für seine Gemeinde sorgt. Die Zeit dieser Prüfung kann für den Einzelnen, aber auch für die gesamte Gemeinde zum Segen werden.

Das Zusammenkommen am Freitag zum Gemeindegebet bleibt im Moment aus. Wir wollen aber desto mehr eine betende Gemeinde bleiben. Heute und an den weiteren Freitagen werden wir mit Fasten und Beten als gesamte Gemeinde vor Gott kommen.

Vielleicht hast du ja schon an diesem Freitag sich im Fasten und Beten beteiligt. Unsere Gebete sollen sich beim Herrn treffen.

  • Wie wichtig ist doch meine und deine persönliche Beziehung zu Gott.
  • Müssen wir nicht hier und da Buße tun, damit die Beziehung zu Gott wiederhergestellt wird
  • oder wie entscheidend ist unsere persönliche Heiligung vor Gott.

Der Blick im Gebet soll mehr auf uns selbst, und nicht auf dass, was um uns geschieht, gerichtet sein. Unsere Seele will mehr von dem Wort Gottes ernährt werden, als von den Geschehnissen um uns herum.

Wir wollen Gott und seinem Wort mehr als alles Raum in unserem Herzen und Leben geben.

In 2. Timotheus 2, 19 (nach Schlachter 1951) steht:

Aber der feste Grund Gottes bleibt bestehen und trägt dieses Siegel: »Der Herr kennt die Seinen«, und: »es trete ab von der Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt!«

2. Timotheus 2, 19 (nach Schlachter 1951)

Für die, die in Christus sind, ist es gut zu wissen:

1. Gott ist unser fester Grund.

Die auf den Grund Christi gebaut haben, die sind in allen Lagen des Lebens fest. Gott verändern sich nicht. Keiner kann Gott davon abhalten, das zu vollenden, was er begonnen hat.

2. Der »Grund Gottes« hat ein zweifaches »Siegel«.

Ein Siegel ist ein Zeichen des Eigentümers und auch ein Sinnbild für Garantie und Sicherheit.

Der Herr kennt die Seinen. Er hat sie beim Namen gerufen. Sie sind Sein. Das ist die Göttliche Seite des Siegels

Jeder, der den Namen des Herrn nennt, stehe ab von der Ungerechtigkeit. Ihr Leben wird bezeugen, wem sie angehören. Sie können durch ein geheiligtes und gottesfürchtiges Leben beweisen, dass sie in Christus sind. Das ist die menschliche Seite des Siegels.

Also: der Herr tut das Seine, wir wollen, das Unsere tun.

  • Lass dich ermutigen, dem Herrn ganz zu vertrauen.
  • Lass dich anspornen zum heiligen Wandel.
  • Weil Christus uns hält, halten wir uns an Ihm.

Gottesdienste und andere Veranstaltungen werden auf Livestream umgestellt

Hier möchten wir kurz informieren, wie die Gestaltung der regelmäßigen Veranstaltungen bis auf weiteres aussehen wird. Bis zum 19.04.2020 gilt erstmal weiterhin, dass im Gemeindehaus selber keine Veranstaltungen stattfinden werden. Daher wird die Art der Durchführung angepasst.

Bibelstunde

Die Bibelstunde am Mittwoch wird per Livestream übertragen. Neben einem Audiolivestream ist auch eine Videoübertragung geplant.

Gebetsstunde

Jeden Freitag wollen wir als Gemeinde einen Fasten- und Bettag durchführen.

Für den ersten Fasten- und Bettag sind folgende Themen geplant:

  • Persönliche Beziehung zu Gott
  • Persönliche Buße
  • Persönliche Heiligung

Zum Abend wird es dann eine Kurzbotschaft als Video oder Audio geben. Diese wird hier auf der Webseite veröffentlicht werden.

Teeny- und Jugendstunde

Für die Teeny und Jugend wird es freitags je einen Videostream geben. Details dazu werden in den entsprechenden Gruppen mitgeteilt werden.

Sonntagsgottesdienste

Für Sonntag um 10 Uhr ist wieder ein Audiolivestream geplant. Zusätzlich wollen wir auch hier einen Videostream anbieten.

Wir freuen uns, wenn alle wieder dabei sind!

„Seid ausdauernd im Gebet und wacht darin mit Danksagung.“

Kolosser 4, 2

Alle Gottesdienste und Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt

Liebe Gemeindeglieder und Besucher,

das Coronavirus breitet sich immer weiter auch in unserer Region aus. Deswegen schließt das Land Nordrhein-Westfalen ab kommendem Montag alle Schulen und Kitas. Heute gab es eine offizielle Mitteilung des Kreises Düren, die sofort in Kraft tritt.

hat das NRW-Ministerium … alle Veranstaltungen untersagt … Somit dürfen ab sofort im Kreis Düren keine Veranstaltungen mehr stattfinden.

Da es sich nicht um eine Verfolgung handelt und unsere Glaubensfreiheit weiterhin gewährleistet ist, sind wir ausdrücklich laut Römer 13,4 aufgefordert der Obrigkeit zu gehorchen.

In diesem Fall bittet die Regierung die Gemeinden darum, sich nicht zu versammeln, um die Verbreitung eines bestimmten Virus zu vermeiden.

Aus gegebenen Gründen müssen wir reagieren und haben uns entschlossen, alle Gemeinde-Veranstaltungen bis auf Weiteres abzusagen. Der Predigtdienst wird aber stattfinden und kann per Livestream verfolgt werden. Im Nachgang wird dieses auch zum Download im Blog auf unserer Internetseite verfügbar sein.

Wir wollen nicht in Panik verfallen, aber wir wollen weise handeln und für unsere Nachbarn und die Stadt kein falsches Vorbild geben. Diese Situation, die die ganze Welt erfasst hat, zeigt uns die Allmacht des Herrn. Wie leicht ist es für ihn, die ganze Welt in Angst und Chaos zu versetzen! Wie gut sind wir dran, dass wir ihn nicht als Richter, sondern als einen liebenden Vater haben! Er sorgt für uns auch in dieser Situation.

Sein Wille geschehe!

Liebe Grüße, die Ältesten der Gemeinde Düren Frankenstraße.

„Seid um nichts besorgt, sondern in allem sollen durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus.“
Phil. 4,6-7