Angekommen

Dies ist ein Beitrag von Benjamin Sudermann, den wir als Gemeinde bei seinem freiwilligen Jahr in Malawi unterstützt haben.

Endlich sind wir angekommen. Nach den langen Vorbereitungen und warten sind wir endlich in Malawi. Wieder hier zu sein, zurück zu sein fühlt sich toll an. Beim nähern der Einfahrt des Kinderdorfes schauen mich die Kids teils verdutzt an, weil ich mein Versprechen eingehalten habe. Einige Kinder können sich noch an meinen Namen erinnern. Es ist schön wieder hier zu sein. Wir haben uns nun seid einigen Tagen gut eingelebt. Die Aufgaben sind auch gut eingeteilt worden. Wir freuen uns als gemeinsame Gruppe hier Gott zu dienen. Langsam lernen wir alle Kinder etwas kennen, wobei hier noch Ferien sind und somit viele Kinder für die Ferien in die Heimdörfer gegangen sind. Die ersten Tage haben wir uns die Aufgaben und die jeweiligen Abteilungen angeschaut. Über die kurze Zeit die ich abwesen war, hat sich doch einiges getan. Nachmittags haben wir uns Zeit für die Kinder genommen. Einfach mal wieder mit den Jungs Fußball spielen, es macht Spaß. An die Umstände musste man sich trotzdem erst einmal gewöhnen. Fast täglich fällt der Strom aus, schwer Routine reinzubringen. Im dunkeln zu duschen oder auch einfach abends im dunkeln zu essen ist schon spannend auf Dauer vielleicht aber auch anstrengend. Ich bin gespannt was uns hier noch alles erwartet, noch haben wir keine großen Spinnen oder ähnliches gesehen.

Nun verbringen wir 11 Monate zusammen in Malawi. Es werden uns schöne aber auch eher schreckliche Momente begegnen. Es ist aber schön zu wissen wozu und für wen wir es tun. Es erfüllt mich mit Freude zu wissen, dass wir hier dem Menschen gutes tun können. Gottes Liebe, die er uns in diesem wohlbehütetem Land Deutschland geschenkt hat, können wir hier in Malawi den Waisenkindern weitergeben. Es heißt nicht immer große Dinge zu vollbringen, manchmal ist es auch nur eins dieser Kinder in den Arm zu nehmen und ihm damit zu zeigen, dass man sich Zeit für ihn nimmt. Wir haben uns auf den Weg gemacht den Kids und den Malawier hier zu helfen, wobei wir genau wissen, dass Gott das Gelingen schenkt.

Ein Vers ist mir bei unserer Stillen Zeit die Tage wichtig geworden.
“Herr, du gibst Frieden dem, der sich an dich hält und dir allein vertraut”. Jesaja 26,3

P.S leider hab ich momentan aufgrund des Internets mit Laptop keine Möglichkeit Bilder hochzuladen. Lade zwischendurch in meiner WhatsApp Gruppe Bilder hoch, also sollte jemand interesse haben so meldet euch bei mir. Ich füge euch gerne in meine WhatsApp Gruppe hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.